kadro
kadro



kadro

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/kadro

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liebe-ein ewiger Kampf?!?

Die Liebe - das Gef?hl oder eine h?here Ebene des Gl?cks?
Man muss um sie k?mpfen, um den Partner f?rs Leben zu finden, aber ist dann der Kampf beendet?!? Nein!
Liebe ist nichts selbstverst?ndliches, Liebe ist ein Gef?hl, dass unter anderem auch dadurch ausgel?st bzw. gest?rkt wird, wenn man Zuneigung erf?hrt, geliebt wird, wenn man f?r eine Person wichtig ist?
K?mpfst du um einen Mann, versuchst du ihm auf alle m?glichen Arten zu zeigen, dass er dir wichtig ist, doch ist das auch in einer Partnerschaft wichtig, denn man m?chte doch auch in einer Beziehung sp?ren, dass man dem anderen wichtig ist, denn mit dem alleinigen Gewinn eine Beziehung erreicht zu haben, mit dem Mann, den man liebt, ist es nicht getan. Es war EIN Sieg von vielen?
Die Beziehung mag zwar nun begonnen haben, doch wenn die Aufmerksamkeit sinkt im Gegensatz du dem wie sie am Anfang da war, nimmt auch die Zuneigung ab, sprich auch in einer Beziehung muss man stets den Kampf von neuem aufnehmen, das Herz des anderen zu erobern, denn ohne dies w?re es nur ein Zusammenleben, ein Zusammenleben mit der Gewissheit, dass der andere einen liebt. Doch allein das Wissen hilft meist nicht, denn die Erfahrung ist in dieser Hinsicht wichtiger: gezeigt zu bekommen von jemandem geliebt zu werden ist weit mehr wert als nur zu denken, der andere liebt einen?
Ein Beispiel w?ren doch wohl die zahlreichen Scheidungen wie man immer h?rt, denn nach der Ehe beginnt ja meist der Alltag, ein ?Neben-einander-herleben?, ein Grund warum man sich immer mehr voneinander entfremdet - seinem Partner so vertraut und doch so fremd ist - hat meist als Ergebnis die Scheidung?!
Und wenn einem sein Gegen?ber etwas wert ist, m?chte man ihm dann nicht st?ndig zeigen wie sehr man ihn liebt?!? Ein st?ndiger Beweis der Liebe ohne Routine, sondern voller ?berraschungen? Eine Liebe, die ewig h?lt?
24.2.06 23:47


das leben - ein film?!?

oft denke ich, das leben ist wie ein film...
man w?nscht sich situationen, gegebenheiten wie in nem film.erlebte situationen empfindet man wie aus einem film un vergleicht sie mit seinem datenspeicher im kopf...

alles nur isolation,gefangen in einer von medien gepr?gten welt...kurzum schau ich zu viele filme un zu viele filme, die ?hnlich ablaufen un bin schon in den fernseher mit meinem leben hineingeschl?pft un versuche meine traumwelt den hollywood-filmen anzugleichen?!?
oder ist der mensch einfach nur dem zwang alles st?ndig mit gesehenen/erlebten situationen vergleichen zu m?ssen un vergleicht real erlebtes mit gef?hlsm??ig erlebtem der mattscheibe?!

naja,zumindest macht es mir spa? mein leben als komm?die oder sitcom zu betrachten,zu merken,dass die im fernsehen eigentlich die realit?t abbilden oder zu merken,dass man selber so dumm is wie die im fernsehen*schreck*
das leben is einem st?ndigen wandel unterlegen,freundschaften entstehen,vergehen,entwickeln sich weiter...
menschen gehen un kommen in dein leben wie die charaktere in fernsehserien wechseln...
24.2.06 23:56





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung